Text Size

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Um die Fellpflege braucht Ihr Euch so gut wie keine Gedanken machen, meist säubern wir uns gegenseitig.

Nur wenn wir gerade im Fellwechsel sind (dies geschieht im Frühjahr und im Herbst), solltet Ihr unser Fell gelegentlich bürsten, da dies auch die Durchblutung fördert.

Während des Fellwechsels kratzen wir uns auch vermehrt, da das nachwachsende Fell immer so juckt. Dies ist während dieser Zeit völlig normal und bedeutet nicht gleich, dass wir Flöhe, Läuse oder Milben haben.

Verlieren Frettchen nur an der Rute (Schwanz) ihr Fell, so nennt man dies "Fettschwanz". Dieser ist jedoch harmlos und dauert meistens bis zum nächsten Fellwechsel an. Struppiges, stumpf aussehendes Fell oder plötzlicher Haarausfall deutet jedoch auf ein gesundheitliches Problem hin und sollte vom Tierarzt untersucht werden.

Baden ist nur notwendig, wenn wir uns beim Spaziergang ausgiebig im Schlamm gewälzt haben! Damit unsere Haut nicht austrocknet, solltet Ihr uns auf keinen Fall zu oft baden! Und den "Duft" eines frischen Bades haben wir sowieso nach kurzer Zeit wieder durch unser ganz eigenes "Frettchen-Eau de Toilette" ersetzt. Wir finden nämlich, das riecht viiiiieeel besser! *mucker*.

Müssen wir doch mal gebadet werden, könnt Ihr uns mit einem speziellen Tiershampoo aus dem Zooladen oder einem milden Babyshampoo waschen. Anschließend das Shampoo gut mit lauwarmem Wasser ausspülen und uns mit einem Handtuch trocken rubbeln, da wir uns sonst erkälten könnten.